Backform für deine Wochendbaguettes

Habe eine tolle Backform gefunden für meine Baguettes Parisienne. Sonst habe ich immer mühevoll ein Backpapier zurechtgeschnitten und wie eine Ziehharmonika gefaltet. Diese Backform passt prima auf das Grillrost meines Backofens und die Baguettes sind rundum knusprig und superlecker geworden und haben keinerlei Rückstände am Blech hinterlassen.

So macht das Selberbacken Spaß und geht schneller, als du zum Bäcker gehen kannst. Außerdem weißt du, was drin ist.

Hier gleich mein Rezept zum Nachbacken:

Am Vortag:
500 g Mehl mit 1-2 TL Salz und 1/2 TL Hefe mischen, 400 ml Wasser dazugeben und mit dem Löffel (nicht Rührgerät) schnell vermischen, sodass keine trockenen Nester verbleiben. Dauert höchstens 2 Minuten. Und dann für mindestens 12 Stunden in den Kühlschrank, je länger, desto besser.

Morgens den Teig in 8 Teile teilen (oder 4 und den Rest bis zum nächsten Tag wieder in den Kühlschrank, klappt wunderbar), etwas auseinanderziehen und in sich verdrehen. Dauert ca. 5 Minuten.
Auf das Backblech legen und bei 200°C ca. 20 Minuten backen. Danach die knusprig warmen Baguettes genießen.
Da sie am nächsten Tag recht zäh sind, backe ich sie lieber an 2 Tagen frisch.

Guten Appetit! Und schreib mir unbedingt in die Kommentare, ob du sie ausprobiert hast und wie sie dir geschmeckt haben!

Hier ein Filmchen dazu, er macht den Hefeteig ganz normal, schmeckt bestimmt auch lecker:


Und hier habe ich die Backform gefunden (es passen 2 Baguettes nebeneinander in eine Mulde):
Backform mit 4 Mulden für deine Sonntagsbaguettes